michael-fauth.de

Elektronik aus Leidenschaft

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start
Hexabot


PC Oberfläche

E-Mail Drucken PDF

Da mittlerweile die Portierung auf den STM32 abgeschlossen ist, war zeitgleich auch eine neue Benutzeroberfläche fällig. Wie anhand der Bilder unschwer zu erkennen ist, läuft die Software jetzt unter Windows. Als Entwicklungsumgebung kommt Visual Studio 2010, und als Sprache C# zum Einsatz. Man verzeihe mir die lustige Sprachmischung, ich kann mich oft einfach nicht zwischen Deutscher und Englischer Namensgebung entscheiden :D

Hier ein paar Eindrücke der neuen Software, deren Umfang jedoch noch recht bescheiden ist.

Die Kommunikation erfolgt über einfache ASCII Befehle wie sie unten in der Console beispielhaft zu erkennen sind. Das vereinfacht das Debuging enorm, da jeder Befehl zumindest für mich weitgehend selbsterklärend ist. Die Software setzt jeden Befehl lediglich in eine passende ASCII Repräsentation um, die gesamten Berechnungen finden dann lokal im Bot statt.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. August 2011 um 21:32 Uhr
 

Neigunskompensation

E-Mail Drucken PDF

Pünktlich zu den Semesterferien gibt es mal wieder etwas neues zu berichten. Der Bot ist nun in der Lage, einen geneigten Untergrund zu erkennen, und dabei den Körper immer horizontal, bzw. in einer beliebigen Lage zu halten. Da Bilder, bzw. ein Video ja bekanntlich mehr sagen als 1000 Worte, werde ich mich an dieser Stelle kurz fassen ;)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. August 2011 um 16:34 Uhr
 

Gehirn mit STM32 und Funk

E-Mail Drucken PDF
Mit aufgestecktem Funk Modul

Leider hat sich in letzter Zeit immer mehr herausgestellt, dass die Lösung mit dem IGEPv2 einige Probleme mit sich bringt. In erster Linie bereitet die Anbindung an den CAN Bus Schwierigkeiten. Den Flaschenhals stellt hierbei die Verbindung des IGEPv2 mit dem CAN Adapter dar. Diese Schlüsselstelle läuft über einen UART und ein selbst entwickeltes Protokoll. Leider macht es sowohl auf der Seite des Linux Boards, als auch auf dem CAN Adapter große Probleme, die harten Ansprüche an das Timing einzuhalten. Gleichzeitig verfügt der CAN Adapter mit seinem Mega8 nur über begrenzen Speicher, was die Pufferung der CAN und der UART Kommunikation extrem erschwert.

Des weiteren habe ich diverse Probleme mit der Linux Programmierung, bisher habe ich zum erstellen der Grafischen Benutzeroberfläche das GTK Toolkit verwendet. Anfangs war dies ideal, da ich schnell zu recht guten Ergebnissen gekommen bin. Eine ansprechende Visualisierung von Messwerten hat sich aber beispielsweise als extrem aufwändig erwiesen. Somit ist auch hier ein wechsel der Umgebung naheliegend.

Auch kann ich zwischenzeitlich die Hardware Anforderungen der IK recht gut abschätzen, und habe mich daher für eine Betriebssystemlose Controller Lösung entschieden. Diese hat den großen Vorteil, das ich sowohl Hard- als auch Software von Grund auf selbst entwickeln kann, und somit alles selbst in der Hand habe ohne mich beispielsweise auf seltsame Linux-UART Bibliotheken verlassen zu müssen und bei der Fehlersuche zu verzweifeln.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 22. Juli 2011 um 14:49 Uhr
 

IMU Unit

E-Mail Drucken PDF

Nun habe ich es also endlich geschafft. Es gibt eine neue Platine, welche eine erste Orientierung im Raum ermöglicht. Es ist mir damit möglich, die Absolute Neigung im Raum, sowie die Ausrichtung in Bezug zum magnetischen Nordpol festzustellen. Eine Auswertung dieser Daten erfolgt derzeit aufgrund diverser Softwareprbleme noch nicht, es wird in nächster Zeit eine größere Änderung im Bereich der IK-Berechnugen geben. Allerdings funktioniert die Darstellung auf dem Display, welches Zeitgleich um eine grundlegende Menüstruktur ergänzt wurde und nun zwischen den einzelnen Menüs direkt am Bot gewechselt werden kann.

Im Rechten Bild Zeigt der Grüne Strich stets in Richtung Norden, auch dann, wenn der Bot geneigt ist. Diese Neigung wird durch den Roten Punkt dargestellt, befindet sich dieser in der Mitte des Kreises, steht der Bot horizantal ausgerichtet. Eine Abweichung von der Mitte entspricht einer Neigung in die entsprechende Richtung. Zusätzlich dazu sind die zugehörigen Zahlenwerte im oberen Bereich ablesbar.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 04. März 2011 um 13:38 Uhr
 

OLED Display

E-Mail Drucken PDF

Seit kurzem kann man sich direkt am Roboter einen kleinen Überblick über verschiedenen Betriebsdaten verschaffen. Dazu wurde ein 128x128 Pixel großes OLED Display montiert. Momentan sieht die Anzeige so aus, ein wechseln der Anzeige oder gar ein richtiges Menü ist noch nicht implementiert, aber geplant.

Kurzer Überblick über die Bedeutung:
Oben links eine (sehr) vereinfachte Draufsicht auf den Bot. Ein grüner Punkt steht für ein Bein mit Bodenkontakt.

Oben Mitte: Laufzeit seit anlegen der Akkuspannung und seit diesem Zeitpunkt verbauchte Akkukapazität.

Oben rechts: Funktion der Taster.

Mitte: f/s: Anzahl der Frames per Second auf dem CAN Bus
Net. B/s: Die Nettodatenrate auf dem Bus in Byte/Sekunde.
Brut.B/s: Die Bruttodatenrate auf dem Bus inkl. Protokolloverhead etc. in Byte/Sekund

Die aktuelle Stromaufnahme und direkt darunter ein Diagramm welches den Stromverlauf der letzten 30 Sekunden darstellt. Der Verbrauch ist  auf dem Bild konstant und daher eine durchgehende grüne Linie.
Ganz unten: Aktuelle Akkuspannung als Zahl und auf einem Balken aufgetragen.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. August 2010 um 13:33 Uhr
 


Seite 1 von 3